Give to Eat Ghana e.V.

Wofür wir uns einsetzen

-  Förderung der Schul- und Berufsausbildung

-  Kinderarbeit und Kinderhandel unterbinden

-  Medizinische Hilfe für die Bevölkerung verbessern

-  Hilfe für Bedürftige und sozial Benachteiligte

-  Aufklärungsarbeit

-  Stärkung der Rolle der Frau in der Gesellschaft

-  Entwicklung innerhalb der Region

 

 

Barbara Arthur

Vereinsvorsitzende

 

"Mama General"

   Queenmother

OHEMAA Efua Atta Abbang I.


Maggie

Arthur - Nitschke

stellvertretende Vereinsvorsitzende


Evelyn Werther

Kassenwart


Charles Ngong

Mitarbeiter


Lukas Keul

Sport Koordinator

Fundraiser


"Geben macht glücklich! "

"Geben macht glücklich"

So die Erfahrung unseres seit 2015 bestehenden  mildtätigen und gemeinnützigen Vereins

"Give to Eat Ghana e.V. "

Unser Projektschwerpunkt liegt in der Central Region in Ghana.  In dem kleinen Dorf Nkum sind wir schon seit vielen Jahren unterwegs. Bei den vielen Besuchen zeigte sich deutlich wie sehr die Menschen dort auf Hilfe zur Selbsthilfe angewiesen sind. Das Dorf mit ca. 2000 Einwohnern und nochmal so vielen Bewohnern in den weit abgelegenen Buschdörfchen zeigt eine Analphabetenquote von 80%. Bildung kann sich kaum einer so richtig leisten.

Give to Eat Ghana e.V. erarbeitet zusammen mit den Menschen vor Ort , welche Hilfe gebraucht wird.

R. Kobby Abbam

Koordinator, vor Ort


Immanuel P.K. Ollenu

Administrator, vor Ort

 


Elijah Rock Arthur

Projects Supervisor, vor Ort


Team Give to Eat Ghana 



Schirmherr von Give to Eat Ghana e.V. Herr Frank Henkel  ist deutscher Politiker der CDU, seit 2001 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. Er war von 2008 bis 2016 Vorsitzender des CDU-Landesverbandes und von 2011 bis 2016 Bürgermeister und Senator für Inneres und Sport des Landes Berlin

Seit vielen Jahren reisen Barbara Arthur und ihr Ehemann Dr. Kingsley Arthur (gebürtig aus Ghana) nach der Central Region in Ghana. 

Die Not der Menschen berührt sie immer wieder und motiviert Hilfe zur Selbsthilfe zu schaffen.

Besonders das Elend der Kinder, die wie Ware verkauft werden, hart arbeiten müssen, keine Liebe erfahren und oft durch die Lebensumstände traumatisiert sind, möchten die "Arthurs"mit Ihrer Hilfe verändern.


61. Unabhängigkeitstag von Ghana

Erinnerung an die

61. Unabhängigkeitsfeier von Ghana. Einladung von der Botschafterin von Ghana in Deutschland

Her Excellency

Ambassador Gina Ama Blay


Erfahrung einer Spenderin

Was ich mache:

Seit ich entdeckt habe, wie einfach es ist über den ehrenamtlichen Verein „Give to Eat Ghana e.V.“ einzelnen Menschen direkt zu helfen, habe ich immer wieder neue Ideen, wie man Geld sammeln kann. In der Regel frage ich einfach den Leiter des Vereins, wofür gerade Geld benötigt wird. Mit Fotos und einer Beschreibung über die aktuelle Situation wird mir dann von der Not, der Bedürftigen oder Kranken erzählt und welcher Betrag dafür benötig wird. Auf Flohmärkten oder im Internet verkaufe ich dann Dinge, die wir oder Freunde aussortiert haben. Mit meiner Begeisterung für die Projekte konnte ich schon viele Menschen anstecken. Eine Kindergruppe hat zum Beispiel auf dem Weihnachtsmarkt selbstgebackene Kekse verkauft und mit dem Erlös wurden Hühner für eine sehr arme Familie in Afrika gekauft, so dass sie sich jetzt selbst versorgen kann.Einen anderen Verein konnte ich dadurch gewinnen, die Patenschaft für Vierlinge, die kurz vor dem Hungertod standen, zu übernehmen. Eine Kirchengemeinde hat für die Fußoperation einer Vierjährigen gesammelt, die jetzt wieder richtig laufen kann. Die Spenden kommen sofort und direkt zur hilfsbedürftigen Person, und man kann per Foto und Video direkt an den erzielten Erfolgen teilhaben.

Was ich mir wünsche:

Gehörlosen Kindern, die ausgestoßen wurden, wurde ein neues zu Hause gegeben und gehen auf eine Taub-Stummen-Schule; ein Komapatient, der lebendig begraben werden sollte, weil man ihn für tot hielt, spaziert nach ein paar Wochen ohne Hilfe aus dem Krankenhaus; Mütter,die selber noch Kinder sind, wird ein Heim gebaut und geholfen, ….  . Ich wünsche mir, dass noch viele andere Menschen die Erfahrung machen, wie schön es ist, auf so direktem Weg Menschen in Ghana zu helfen und wieviel Freude es macht, durch eine Patenschaft einem Kind in Afrika eine Zukunft zu ermöglichen.

 

Verein: Give to Eat Ghana e.V.

Nathalie

Alter: 39 Jahre

Beruf: Krankenschwester, zur Zeit zu Hause für unsere 5 Kinder

 

Wohnbezirk: Berlin Schöneberg